Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten

Dieser Kurs unterscheidet sich in vielen Punkten von den anderen Kursen, und ist in dieser Form auch sicherlich einzigartig als Vorbereitungsmöglichkeit.

Es ist möglich, eigene Beispiele zu komponieren.

Allerdings erfordert der Kurs unbedingt einen Drucker und benötigt etwas zusätzliche Zeit für die Selbstkorrektur.

Kurz zusammengefasst: Aus einem Satz von 1600 Zeichen in einem Raster von 40 x 40 sollen pro Zeile in einer bestimmten, viel zu kurz bemessenen Zeit, je 10 Zeichen entdeckt werden, die eine bestimmte Eigenschaft erfüllen. Diese Eigenschaft wird als "Auswahlregel" bezeichnet. Je mehr dieser Zeichen, von oben nach unten arbeitend, entdeckt werden, und je weniger falsch angestrichen werden, desto mehr Punkte erhält man.

Unter diesem Link finden Sie ein Probebeispiel.

Dieser Test ist stark trainierbar, es geht dabei um eine Kombination von Konzentration und der Verarbeitung von optischen Signalen, zusammen mit einer feinmotorischen Koordination des Stiftes beim Anstreichen der richtigen Symbole. Daher haben wir auch ein besonders umfangreiches Kursprogramm vorbereitet: Insgesamt kann man sich zu 6 verschiedenen Auswahlregeln Beispiele ausdrucken lassen, und noch dazu in allen Fällen selbst gewählte Zeichen verwenden.

Es wäre uns ein Leichtes gewesen, diesen Test als Bildschirm-Kurs mit dem Cursor als "Ankreuzwerkzeug" und einer automatischen Auswertung zu programmieren. Jedoch sind wir der Meinung, dass diese Art des Übens nicht dem entspricht, was dann bei der Prüfung tatsächlich verlangt wird. Alleine die Führung des Stiftes kann optimiert werden, und auch der Erkennungs-mechanismus ist ein anderer, wenn man auf einem Blatt und nicht auf dem Bildschirm arbeitet.

Daher müssen Sie bei uns den etwas schwierigeren Weg nehmen, werden aber dann auch optimal vorbereitet. Zunächst brauchen Sie einen Drucker, um die Beispiele in Papierform zu bringen. Für die Auswertung benötigen Sie Zeit, denn Sie müssen, anhand einer Schablone, welche unter das Testblatt gelegt wird, händisch korrigieren. Erst die Anzahl der richtig angekreuzten Symbole lässt sich in das Auswertungsprogramm auf der Lernplattform eingeben, und damit statistisch erfassen.

Hier können Sie den Lösungsraster zum Probebeispiel downloaden.

Für den Korrekturvorgang hält man den Angabenzettel mit dem Lösungsraster darunter gegen ein starkes Licht oder gegen die Sonne und zählt alle jene Symbole, die man nicht oder falsch angekreuzt hat. Das geht ziemlich rasch - man braucht dazu keinen Stift. Andere Varianten: Man verwendet eine von unten beleuchtete Glasplatte oder dünnes Papier, welches druckfähig ist. Dann kann man die Korrektur auf einem normalen Tisch durchführen.

Unsere Auswahlregeln - einige davon wurden schon beim EMS und TMS eingesetzt, andere sind neu. Für "x", "y", "z", "m" und "n" können selbst gewählte Symbole eingesetzt werden:

1.) Markieren Sie alle "x", nach denen ein "y" steht.

2.) Markieren Sie alle "x", hinter denen ein "y", vor dem aber kein "z" steht.

3.) Markieren Sie alle "x", hinter denen ein "y", und alle "m", hinter denen
ein "n" steht.

4.) Markieren Sie alle Zahlen, die mit der nachfolgenden Zahl die Summe 7, 8 oder 9 ergeben.

5.) Markieren Sie alle Symbole, hinter denen ein Symbol steht, das um -90°,
+ 90° oder 180° gedreht ist.

6.) Markieren Sie alle "x", die genau zwei Striche (darüber oder unterhalb)
besitzen.

Hier gelangen Sie zur Anmeldung.